Legionellen

Legionellen gibt es nach wie vor in Trinkwasser-Installationen.

Sie sind einer der wichtigsten wasserbedingten Krankheitserreger. Bis heute wird die Bedeutung der Hygiene im technischen Bereich oft nicht erkannt. Meist erzeugen erst medienwirksame Ereignisse das Bewusstsein, dass etwas „nicht in Ordnung“ war. Diese Ereignisse werden oft diskutiert, selten im eigenen Verantwortungsbereich ausgewertet und regelmäßig wieder vergessen.

Nachfolgend ein kleiner Auszug aus unserer Präsentation

„Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Legionellen“
(Stand 30.09.2009).

Fordern Sie die vollständige Präsentation kostenfrei an: Bestellen

Was sind Legionellen?

Legionellen sind Bakterien. Ihr Name geht auf die erste große Epidemie 1976 in Philadelphia/USA zurück.

Wahrscheinlich ausgelöst durch einen kontaminierten Luftwäscher (Klimaanlage) erkrankten 221 von 4400 Teilnehmern eines Veteranentreffens an einer Lungenentzündung, 34 Personen verstarben [1].

1977 gelang Forschern der CDC (Center for Disease Control) in Atlanta/USA die Entdeckung von stäbchenförmigen Bakterien, die dann den Namen „Legionellen“ erhielten.

Sie vermehren sich (unter Optimalbedingungen) durch Zellteilung alle ca. 3-4 Stunden. Bisher gibt es 51 verschiedene Spezies, welche sich weiter in serologische Gruppen (bisher 73) aufteilen. Innerhalb einer Serogruppe kann es Subtypen geben [2].
Die bekannteste Spezies ist Legionella pneumophila mit bisher 16 Serogruppen.
Serogruppe 1 hat für Erkrankungen die größte Bedeutung.

Legionellen sind gemäß Infektionsschutzgesetz [3] Krankheitserreger.

Sie werden als einer der wichtigsten wasserbedingten Infektionserreger in der Bundesrepublik eingestuft.

Wie kann man Legionellen beschreiben?

  • gramnegative Bakterien (Stäbchen)
  • nicht sporenbildend
  • Aerobier
  • nicht alle Arten gelten als humanpathogen
  • beweglich durch mehrere polare oder subpolare Flagellen
  • Größe:
    – 0,3 bis 0,9 µm Durchmesser
    – 2 bis 20 µm Länge

Wo können Legionellen vorkommen?

Überall da, wo für eine Vermehrung der Legionellen die mikrobiologisch notwendigen Bedingungen gegeben sind: Wasser, Abwasser, Boden

Lebensoptimum kann stagnierendes oder erwärmtes Wasser sein, z.B. [2]:

  • Kühltürme
  • Luftwäscher (Klimaanlagen)
  • Warmwassersysteme
  • Whirlpools
  • Dentaleinheiten

Die Anzahl der Legionellen pro Volumeneinheit wird durch das biologische Gleichgewicht bestimmt.

Stellenangebote

Wir sind eine im Freistaat Sachsen gelistete und damit bundesweit zugelassene Untersuchungsstelle für Probennahmen nach Trinkwasserverordnung.

Wir suchen ab sofort zur Verstärkung unseres Teams Probennehmer / -innen.

Wir suchen ab sofort eine / -n Sachverständige -n, gern auch zur Ausbildung.

Wir suchen ab sofort zur Verstärkung unseres Teams eine Bürokauffrau / einen Bürokaufmann für zwei Tage die Woche.

Über Ihre schriftliche Bewerbung freuen wir uns.

Ihre Bewerbung:

Hygieneinspektionsstelle
Jacobsplatz 26-28
D-04808 Wurzen

Kontakt
Telefon: +49 (0)3425 - 8530220
Telefax: +49 (0)3425 - 8530222
eMail: Kontaktformular
Literatur bestellen (Postzustellung)
Infoflyer
Hygieneinspektionsstelle für Trinkwassersysteme (AHT)
kostenfrei bestellen


Präsentation

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Legionellen
kostenfrei bestellen


Fachbeitrag

Diskussion des Einsatzes von Desinfektionsverfahren zur Inaktivierung von Legionellen unter Betrachtung rechtlicher Vorgaben
kostenfrei bestellen

Sonderdruck

Zu einigen Wechselwirkungen zwischen dem Zivilrecht und der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) vom 21.05.2001 am Beispiel von Legionellen
kostenfrei bestellen

Bundesgesundheitsblatt
"Praktische und juristische Aspekte zum Vorkommen von Legionellen in Trinkwasser- Installationen"
kostenfrei bestellen